2011 Die verlorene Zauberkugel

Die drei Hexen Nicolerica, Dagmara und Olivera haben ein Problem. Bei ihrem letzten Versuch, die Macht im Königreich von Arandor und Catania an sich zu reißen, haben sie ihre Zauberkugel verloren. Sie zu verlieren war schon schlimm, aber noch schlimmer ist, dass die Kugel eigentlich der großen Bettinula gehört, und diese ist auf dem Weg, um sie sich zurück zu holen.

FzD 2011 039

Die drei schmieden also Pläne, um die Kugel wiederzubekommen, die seit dem letzten Versuch in der Schatzkammer des Schlosses liegt. Da sie nicht besonders viel Erfolg hatten bei ihren bisherigen Plänen, beschließt Nicolerica, dass sie gleich zwei Pläne durchführen, damit wenigstens einer Erfolg hat. Sie schickt also Dagmara zu den Räubern im Wald, sie soll den Räuberhauptmann anstiften, dass Schloss zu überfallen und sich dabei selbst die Kugel schnappen. Olivera soll in der Zeit ins Schloss schleichen und den etwas tollpatschigen Prinzen becirzen, damit dieser ihr die Kugel gibt. Sie selbst bleibt zurück und bereit alles für die Ankunft der großen Bettinula vor.

FzD 2011 096

Olivera geht zum Hof und sieht dem Prinz bei seinem täglichen Schwertkampftraining zu, doch anstatt ihn zu becirzen verliebt sie sich in ihn und will ihn deshalb nicht mehr übel mitspielen und ihm die Kugel abnehmen.

 Dagmara hat indess bei den Räubern mehr Erfolg, sie kann den Hauptmann überzeugen, das Schloss zu überfallen und die Schatzkammer zu plündern. Allerdings verplappert sie sich und verrät dem Hauptmann, dass es auch eine Zauberkugel im Schloss gibt. Darauf beschließt dieser, sich alles Gold und die Kugel zu nehmen und den Hexen nichts übrig zu lassen.

FzD 2011 052

Zurück bei den Hexen ist Nicolerica entsetzt, dass beide versagt haben und es schlimmer aussieht als je zuvor. Der letzte Ausweg scheint, mit dem Prinzen zu reden.

Die drei Hexen gehen also zu Schloss und berichten Prinz Michel von der drohenden Gefahr durch die Räuber. Dieser ist entsetzt, die Palastwache ist in einem miserablen Zustand und er selbst ein Tollpatsch. Er weiß nicht, wie er sein Reich schützen soll. Da macht Nicolerica ihm das Angebot, ihn mithilfe der Kugel in einen großen Held zu verwandeln. Erst weiß er nicht, ob er das Angebot annehmen soll, aber als Dagmara sich wieder verplappert und verrät, dass Hexen an schriftliche Verträge gebunden sind, willigt er ein.

FzD 2011 232

Die Hexen bekommen ihre Kugel zurück und verwandeln den Prinz in einen strahlenden Held, mit ihm an der Spitze gelingt es der Palastwache, die Räuber zu besiegen. Aber der Prinz ist gnädig und bietet den Räubern an, sie in die Palastwache zu übernehmen, als Stärkung gegen zukünftige Feinde, gegen einen guten Lohn natürlich. Das lassen sich die Räuber nicht zweimal sagen und werden Teil der Wache.

Jetzt wollen alle schon feiern, da taucht die große Bettinula auf! Nachdem ihr die Kugel überreicht wurde, will auch sie fröhlich sein und mitfeiern, deshalb findet ein großes Fest statt.

FzD 2011 091

 

 

 

Joomla templates by a4joomla